Topwell-Apotheken AG

Mikronährstoffe nach Mass

Wir ermitteln mit Ihnen, was Ihr Körper braucht, und stellen Ihr persönliches Mikronährstoffprogramm zusammen.

Jeder Mensch ist einzigartig und hat einen individuellen Bedarf an Vitaminen, Mineralien und Spurenelementen. Lassen Sie Ihren persönlichen Bedarf an Mikronährstoffen ermitteln und wir stellen Ihnen Ihre individuelle Mikronährstoffmischung zusammen.

Ursachen für einen Mangel an Mikronährstoffen
  • Diäten
  • Negative Ernährungsgewohnheiten
  • Einseitige Ernährung
  • Einnahme von Medikamenten
  • Operationen
  • Krankheiten
  • Stoffwechselstörungen
  • Intoleranzen
  • Genussmittel

Für wen machen Mikronährstoffe nach Mass Sinn? 
  • Sportler
  • Allergiker
  • Diabetiker
  • Ältere Menschen
  • Personen mit häufiger Müdigkeit
  • Personen, welche gesundheitlichen Beschwerden vorbeugen möchten
  • Frauen vor, während und nach der Schwangerschaft
  • Personen, welche sich im Alltag nicht ausgewogen ernähren können
  • Personen, welche unter Krankheiten leiden
  • Personen mit Unverträglichkeiten

Topwell-Produktempfehlung



1/5

Was sind Mikronährstoffe?

Nährstoffe werden in Makronährstoffe und Mikronährstoffe unterteilt. Nährstoffe sind im Allgemeinen alle vom menschlichen Körper für eine normale Entwicklung und die Aufrechterhaltung der Gesundheit benötigten Stoffe. Makronährstoffe sind Kohlenhydrate, Proteine (Eiweisse) und Lipide (Fette). Diese Makronährstoffe können in der Zelle aber nur verarbeitet und verwertet werden, wenn die Nahrung zusätzlich weitere Nährstoffe, die sogenannten Mikronährstoffe, enthält. Mikronährstoffe sind Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente, sekundäre Pflanzenstoffe und Aminosäuren.

Haben Sie das gewusst?

Obst und Gemüse enthalten viele Mikronährstoffe im frisch geernteten Zustand. Durch Transport, Lagerung, Konservierung und Kochen werden viele dieser wertvollen Mikronährstoffe zerstört. Ein Kopfsalat kann zum Beispiel innerhalb von 3 Tagen bis zu 60 % an Vitamin C verlieren, Spinat bis zu 95 %. Über die tägliche Nahrung ist daher die Aufnahme von Mikronährstoffen zumeist unzureichend.

Warum individuelle Mischungen?

Verschiedenste Faktoren haben Einfluss auf den individuellen Bedarf an Mikronährstoffen. Zu diesen Faktoren gehören Geschlecht, Alter, Konstitution, Genetik, aber auch der Lebensstil, die Ernährungsgewohnheiten und die eigene Gesundheitssituation. Dadurch hat jeder Mensch einen individuellen Mikronährstoffbedarf. Individuelle Mikronährstoffmischungen sind ideal zur Prävention und Therapiebegleitung.

Einsatzgebiete für Mikronährstoffe nach Mass

Für folgende Personen machen Mikronährstoffe nach Mass Sinn:
  • Sportler
  • Allergiker
  • Diabetiker
  • Ältere Menschen
  • Personen mit häufiger Müdigkeit
  • Personen, welche gesundheitlichen Beschwerden vorbeugen möchten
  • Frauen vor, während und nach der Schwangerschaft
  • Personen, welche sich im Alltag nicht ausgewogen ernähren können
  • Personen, welche unter Krankheiten leiden • Personen mit Unverträglichkeiten

Mikronährstoffermittlung

Es gibt zwei Arten, um zur individuellen Mikronährstoffmischung zu gelangen.

Fragebogen
Durch das Ausfüllen eines Fragebogens und der anschliessenden Auswertung eines Mikronährstoffspezialisten wird eine auf Sie abgestimmte Mikronährstoffmischung zusammengestellt.

Haarmineralanalyse
Die Haarmineralanalyse gibt Ihnen eine umfassende Aussage zu Ihrem Mineralstoff- und Spurenelementhaushalt und informiert Sie darüber, ob eine Belastung mit Schwermetallen vorliegt.
Mittels Haarmineralanalyse können 21 Mineralstoffe und Spurenelemente sowie 17 Schwermetalle nachgewiesen werden. Sie erhalten einen klaren und übersichtlichen Befund über Mängel und toxische Belastungen. Nach einer genauen Besprechung stellen Ihnen Ihre Mikronährstoffspezialisten eine Individualtherapie zusammen.

Vitamine

Vitamine kann der Körper nicht selbst herstellen. Sie müssen über die Nahrung zugeführt werden. Grundsätzlich werden die 13 Vitamine in zwei Gruppen unterteilt, in die fettlöslichen und wasserlöslichen Vitamine.

Folgende Vitamine sind wasserlöslich: Vitamin C, Vitamin B1, Vitamin B2, Niacin (Vitamin B3), Pantothensäure (Vitamin B5), Vitamin B6, Biotin (Vitamin B7), Folsäure (Vitamin B9) und Vitamin B12.

Folgende Vitamine sind fettlöslich: Vitamin A, Vitamin D, Vitamin E und Vitamin K.

Mineralstoffe

Die Unterscheidung von Mineralstoffen und Spurenelementen ist eher willkürlich. Während Mineralstoffe im Körper eher in hohen Mengen vorhanden sind, kommen Spurenelemente nur «in Spuren» vor.

Folgende Mineralstoffe sind in unserem Körper enthalten: Calcium, Magnesium, Phosphor, Kalium und Schwefel. Da Schwefel fast in jedem Nahrungsmittel vorhanden ist, besteht ein Mangel nur sehr selten und es gibt fast keine Mikronährstoffpräparate mit Schwefel.

Spurenelemente

Spurenelemente sind die kleinen Geschwister der Mineralstoffe. Sie sind an fast allen Stoffwechselprozessen beteiligt. Folgende Spurenelemente sollten wir täglich zu uns nehmen: Bor, Chrom, Eisen, Jod, Kupfer, Molybdän, Selen und Zink. Der Tagesbedarf an Eisen, welches das bekannteste Spurenelement ist, liegt bei 12–20 mg. Bei den anderen Spurenelementen liegt der Tagesbedarf deutlich tiefer.

Aminosäuren

Aminosäuren sind Bausteine der Proteine und für weit mehr als den Muskelaufbau notwendig. Es gibt über 200 verschiedene Aminosäuren, die an Stoffwechselprozessen in Form von Enzymen und Neurotransmittern (Botenstoffen) zentral beteiligt sind.

Die wichtigsten Aminosäuren sind: Glutamin, L-Arginin, L-Carnitin, L-Cystein, Taurin und Tryptophan.

Sekundäre Pflanzenstoffe

Bei diesen handelt es sich auch um Mikronährstoffe. Sie sind im Gegensatz zu den Vitaminen, Mineralstoffen, Spurenelementen und Aminosäuren nicht essenziell (lebensnotwendig), jedoch der Gesundheit förderlich. Sekundäre Pflanzenstoffe sind spezielle pflanzliche Verbindungen, welche im Körper zu gezielten Wirkungen führen können. Der bekannteste sekundäre Pflanzenstoff ist das Betacarotin welches unter anderem antioxidativ wirkt und durch Enzyme im Körper in Vitamin A umgewandelt werden kann.