Topwell-Apotheken AG

Wissenswertes rund um das Thema «Stoffwechsel»

Ein guter Stoffwechsel ist eine wesentliche Voraussetzung für ein gesundes Leben.

Verdauung und Stoffwechsel

Nicht alles steht in unserer Macht, doch mit unserem Verhalten tragen wir wesentlich dazu bei. In einem gesunden Körper läuft der Stoffwechsel rund, die Entgiftungsorgane beseitigen Abfallprodukte optimal aus dem Körper und die Verdauung läuft wie am Schnürchen. Leider ist dies nicht immer der Fall – der Stoffwechsel läuft aus dem Ruder.

In diesem Ratgeber informieren wir Sie über den Stoffwechsel, die Verdauungs- und Entgiftungsorgane. Sie erfahren, wie Sie den Stoffwechsel in Schwung bringen und wie Sie fit und leistungsfähig bleiben – mit einem gesunden Stoffwechsel.

Kommen Sie vorbei, wir unterstützen Sie gerne auf dem Weg zu einem gesunden Stoffwechsel: mit auf Sie abgestimmten Tropfen, Säften, homöopathischen Arzneimitteln, Tabletten und Tees. Oder wie wäre es mit einem Stoffwechseltag?

Wir freuen uns, wenn es Ihnen gut geht.

Topwell-Produktempfehlung

1/5

Stoffwechsel

Unter Stoffwechsel verstehen wir die Fähigkeit unseres Körpers, die Nahrung zu zerkleinern, zu verarbeiten und in Nützliches und Unbrauchbares zu sortieren. Das Nützliche wird zu denjenigen Organen und Zellen verteilt und transportiert, wo es gebraucht wird. Dort wird es durch chemische Reaktionen umgebaut, um dem Körper die passenden Bausteine zu liefern. Das Unbrauchbare wird wieder ausgeschieden.

Dank des Stoffwechsels wird unser Körper mit Wärme und Energie versorgt. Zudem baut er Körpersubstanz auf: wir wachsen, nehmen zu und regenerieren uns. Eine wichtige Aufgabe des Stoffwechsels ist das Speichern und Bereitstellen von Glukose für einen konstanten Blutzucker. Glukose ist der wichtigste Brennstoff für unsere Zellen.

Weitere wichtige Funktionen unseres Stoffwechsels sind die Herstellung von körpereigenen Hormonen, der Abbau von körpereigenen Stoffen zum Entgiften und zur Energiegewinnung und die Aufrechterhaltung des Grundumsatzes.

Unser Stoffwechsel ist wie eine chemische Fabrik.

Faktoren, die den Stoffwechsel beeinflussen

Veranlagung
Gewisse Menschen haben einen schnellen Stoffwechsel: Sie verbrennen Kalorien schnell und haben einen hohen Grundumsatz. Sie nehmen normalerweise kein Gewicht zu. Der Grundumsatz von anderen Menschen ist hingegen geringer. Dies führt zu einer schnelleren Gewichtszunahme.

Alter
Je älter wir werden, desto langsamer läuft der Stoffwechsel. Spätestens ab 40 Jahren zeigt der Zeiger der Waage bei vielen Menschen langsam aber stetig nach oben! Bis zu diesem Alter ist der Körper auf Wachstum programmiert. Ab 40 stellt der Organismus auf den Erhalt der Körpermasse um.

Geschlecht
Männer haben mehr Muskeln und verbrennen Kalorien normalerweise schneller als Frauen. Der Fettanteil im weiblichen Körper beträgt bis zu 25 %, im männlichen nur ca. 15 %. Das ist unter anderem auf das weibliche Hormon Östrogen zurückzuführen.

Gewicht
Bei hohem Körpergewicht kann sich der Stoffwechsel verlangsamen. Dies führt zu einem Teufelskreis, denn ein langsamer Stoffwechsel führt zu einer schnelleren Gewichtszunahme.

Der Stoffwechsel baut die Substanzen auf, die der Körper benötigt.

Wenn der Stoffwechsel krankt

Wenn der Körper die anfallenden Giftstoffe nicht ausscheiden kann, lagert er sie im Bindegewebe an. Der Körper wird verschlackt und schwerfällig. Wir fühlen uns matt, abgeschlagen, wenig leistungsfähig oder lustlos. Diese Trägheit nimmt uns viel Lebensfreude und Schwung, den wir uns für den Alltag wünschen. Wenn der Stoffwechsel nicht richtig funktioniert, kann es neben Müdigkeit zu Störungen und Krankheiten kommen.

Typische Erkrankungen sind:

  • Magen-Darm-Störungen wie Sodbrennen und chronischer Durchfall
  • Ekzeme
  • allergische Reaktionen
  • Infektanfälligkeit
  • chronische Gelenk- und Muskelschmerzen
  • gestörter Säure-Basen-Haushalt


Die weitaus häufigste Stoffwechselstörung ist die Insulinresistenz. Sie ist die Vorstufe von Diabetes; bei Übergewicht und Adipositas wird sie oft beobachtet. Wenn Insulin nicht genügend wirkt, können die Zellen den Brennstoff Glukose nicht verbrennen: Die Organe erfüllen ihre Aufgabe als Folge nur noch ungenügend.

Ist der Stoffwechsel im Ungleichgewicht wird der Körper krank.

Kurbeln Sie Ihren Stoffwechsel an

Eine natürliche Lebensweise mittels Ernährung und Bewegung unterstützt und fördert einen gut funktionierenden Stoffwechsel.

  • Achten Sie auf ausgewogene Ernährung mit viel frischem Gemüse, Früchten und natürlichen, ballaststoffreichen Lebensmitteln.
  • Tägliche Bewegung an der frischen Luft ist ein wahrer Muntermacher.
  • Genügend trinken ist wichtig, um den Stoffwechsel zu aktivieren und zu unterstützen. Geeignet sind stilles Wasser und ungezuckerte Kräutertees.
  • Bauen Sie unnötigen Stress ab! Dies ist eine wichtige Massnahme zur Vorbeugung und Behandlung von Stoffwechselstörungen.
  • Bringen Sie Ihren Säure-Basen-Haushalt ins Gleichgewicht. Ein übersäuerter Stoffwechsel funktioniert nicht richtig und kann zu Problemen wie Magenbrennen oder Cellulite führen.


Unser Tipp:

Entschlackungskuren helfen Ihnen. überschüssige Pfunde loszuwerden und den Körper zu entgiften. Ihre Topwell-Apotheke bietet Ihnen ein grosszügiges Angebot an Teesorten, die Ihren Stoffwechsel anregen, wie z. B. Ingwertee, Mate oder grüner Tee. Sie sind eine gute Abwechslung zum Wassertrinken.

Bringen Sie Ihren Stoffwechsel in Schwung.

Verdauung

Im Verdauungstrakt wird die Nahrung aufgeschlossen und aufgenommen.

  1. Die Nase als Geruchsorgan gibt das Signal, vermehrt Verdauungssäfte zu produzieren.
  2. Das Kauen zerkleinert die Nahrung und der Speichel macht den Bissen geschmeidig und weich. Das im Speichel enthaltene Enzym Amylase spaltet Kohlehydrate und leistet somit einen ersten Beitrag zur Verdauung.
  3. Mit dem Schlucken wird die Nahrung über die Speiseröhre in den Magen transportiert.
  4. Die Magenschleimhaut produziert Magensaft. Dieser ist stark sauer. Er tötet Bakterien ab und spaltet Eiweisse in kleinere Moleküle.
  5. Der Speisebrei gelangt vom Magen in den Zwölffingerdarm. Dies ist der erste Abschnitt des Dünndarms. Der Saft der Bauchspeicheldrüse enthält Enzyme, die die Nährstoffe spalten und aufnehmen. Der Gallensaft emulgiert Fette und ermöglicht es, sie so aufzunehmen.
  6. Im Dünndarm findet die eigentliche Verdauung und Nahrungsaufnahme statt. Die unzähligen Zotten und Falten vergrössern die Oberfläche des Dickdarms und erleichtern die Nahrungsaufnahmen.
  7. Im Dickdarm werden die unverdaulichen Nahrungsreste eingedickt. Der Darm wird von einer grossen Menge Mikroorganismen und Bakterien besiedelt. Diese Darmflora ist hauptsächlich für die Abwehr von Krankheitserregern wichtig und somit essenziell für einen gesunden Stoffwechsel.

Wenn die Verdauung krankt

Immer mehr Menschen leiden an den verschiedensten Verdauungsproblemen. Typische Beschwerden sind Völlegefühl, Aufstossen, Unwohlsein, Magenübersäuerung, Blähungen, Verstopfung und Durchfall. Aber auch Müdigkeit, Gereiztheit, Hautausschläge, Kreislaufbeschwerden oder innere Unruhe sind möglich. Bei Problemen wenden Sie sich an die Fachspezialisten der Topwell-Apotheken AG. Gerne helfen sie Ihnen bei der Wahl der geeigneten Massnahmen.

Die häufigsten Ursachen für Verdauungsprobleme: Nahrungsmittelunverträglichkeiten treten immer häufiger auf. Wir kennen zum Beispiel die Glutenunverträglichkeit und die Laktoseintoleranz. Hier ist es wichtig, die möglichen Nahrungsmittel zu erkennen und zu meiden.

Ein Mangel an Verdauungsenzymen kann einfach behandelt werden. Es gibt Enzyme aus Pflanzen in Form von Kapseln und Tabletten. Sie werden zu den Mahlzeiten eingenommen und unterstützen den Körper bei der Aufspaltung der Nahrungsmittel. Auch ein Verdauungstee hilft.

Die beste Hilfe bei Verdauungsstörungen ist die Ernährungsumstellung.

Magen- und Sodbrennen

Folgende Ursachen können zu Entzündungen der Magenschleimhaut und als Folge zu Magen- und Sodbrennen führen:

  • Stress
  • seelische Unruhe
  • körperliche Überforderung
  • hoher Alkohol- und Tabakkonsum
  • fetthaltige oder scharfe Lebensmittel


In einem trägen Darm verweilen die unverdauten Nahrungsmittel länger und gären. Dies führt zu unangenehmen und teilweise sogar schmerzhaften Blähungen. Linderung bringen Tees wie Fenchel- oder Anistee. Magentee hilft bei der Heilung und schafft Linderung.

Besuchen Sie Ihre Topwell-Apotheke und lassen Sie sich einfach besser beraten.

Unser Tipp:
Eine leichte natürliche Kost, regelmässige Bewegung und genügend Flüssigkeit unterstützen eine natürliche und gute Verdauung.

Eine gute Verdauung ist die Ausgangslage für einen guten Stoffwechsel.

Ausscheidung und Entgiftung

Eine funktionierende Ausscheidung und Entgiftung ist für einen guten Stoffwechsel sehr wichtig. Wenn die Ausscheidungsorgane nicht richtig funktionieren, vergiftet unser Körper und wir werden krank.

Die Haut ist eines der wichtigsten Ausscheidungs- und Entgiftungsorgane. Schwitzen, Sauna, Meersalzbäder unterstützen ihre optimale Funktion. Bitte denken Sie auch an eine optimale Hautpflege. Eine gut gepflegte Haut sieht nicht nur strahlend aus, sondern hilft, Giftstoffe auszuscheiden.

In der Niere werden wasserlösliche Stoffwechselendprodukte filtriert und über die Blase ausgeschieden. Um die Niere zu aktivieren, sollten Sie viel trinken. Besonders unterstützend für die Niere ist die Goldraute (Solidago). Es gibt sie in Form von Tees und Tropfen.

Frei von der Leber weg! Nach der Entgiftung fühlen Sie sich wohl.

Unsere Leber ist das wichtigste Entgiftungsorgan in unserem Körper. Einerseits wandelt sie Stoffe um, andererseits baut sie sie zu Endprodukten ab und ermöglicht so die Ausscheidung. In der Leber sind auch die Gallengänge enthalten. Sie produzieren die Galle, welche zur Aufnahme von Fetten aus dem Darm benötigt wird. Die Leber- und Gallenproduktion können Sie mit vielen Pflanzen und Tropfen unterstützen und so eine Entgiftung aktivieren, z. B. mit Bitterstoffen, Mariendistel und Löwenzahn. Fischöle (Omega-3-Fette) regen die Gallentätigkeit und den Cholesterinstoffwechsel an.

Ein gesunder Darm entgiftet optimal
Die Hauptprobleme vom Darm sind Blähungen, Verstopfung und Durchfall. Den Darm können Sie sehr gut unterstützen. Wichtig dabei ist eine ballaststoffreiche Ernährung. Sie hilft, Giftstoffe zu binden und auszuscheiden. Leider ist unser Darm oftmals mit krank machenden Bakterien und Hefepilzen überwuchert. Hier hilft eine Darmsanierung mit gesunden Bakterien. Die Verdauung läuft wieder normal, Blähungen verschwinden und das Immunsystem, das einen wichtigen Sitz im Darm hat, kann wieder normal und natürlich funktionieren.

Erst wenn die Verdauung richtig läuft und im Gleichgewicht, ist kann auch der Stoffwechsel wieder gut und normal funktionieren. Es lohnt sich deshalb, auf die Verdauung zu achten und sie wieder in Schwung zu bringen.

Eine Darmentleerung 3-mal täglich bis alle 3 Tage ist normal.

Ausgewogene Ernährung – die gesunden Muntermacher

Unser Körper braucht Kohlehydrate, Eiweisse, Fette und Vitalstoffe. Hochwertige Kohlehydrate sind in Vollkornprodukten, Hülsenfrüchten und Kartoffeln enthalten. Raffinierte Getreide beinhalten nur noch wenige Nähr- und Vitalstoffe. Wir sollten täglich 3 Portionen zu uns nehmen.

Eiweiss nehmen wir als Fleisch, Fisch, Milchprodukte, Eier oder in vegetarischer Form als Tofu und Quorn zu uns. Wir brauchen täglich 1 Portion Fleisch, Fisch, Eier oder Tofu und 3 Portionen Milchprodukte.

Früchte und Gemüse sind die wahren Kraftspender: Sie sind reich an Vitaminen, Mineralstoffen, sekundären Pflanzenstoffen und Nahrungsfasern. Wir brauchen mindestens 5 Portionen Gemüse und Früchte am Tag.

Fette und Öle liefern unserem Körper Vitamine und essentielle Fettsäuren. Nüsse oder pflanzliche Fette wie Kokosöl sind perfekte Energiespender und gehören täglich auf den Speiseplan; Butter und Margarine jedoch sehr sparsam geniessen.

Wasser ist der Hauptbestandteil von unserem Körper. Es ermöglicht einen gesunden Stoffwechsel. Das verbrauchte Wasser wird ausgeschieden und wir müssen es erneuern. Wir benötigen täglich 1 bis 2 Liter ungesüsste Getränke, bevorzugt Wasser.

Ausgewogen und genussvoll essen und trinken sind die Basis für einen gesunden Lebensstil.

Bewegung

Regelmässige Bewegung ist wichtig und nützt Ihrer Gesundheit. Der Stoffwechsel läuft rund und die Organe funktionieren optimal. Weitverbreitete Krankheiten und Beschwerden werden reduziert: Insulinresistenz, Übergewicht, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Knochenschwund und Bluthochdruck. Ausserdem ist die Bewegung für das psychische Wohlbefinden und die Lebensqualität wichtig. Wir bleiben im Alter länger selbstständig und geistig fit.

Unsere Empfehlung: Mindestens 2 1/2 Stunden Bewegung pro Woche in Form von Alltagsaktivitäten. Es können aber auch 1 1/4 Stunden Sport oder Bewegung von höherer Intensität sein.

Wenn Sie mehr für Ihre Gesundheit, Ihre Leistungsfähigkeit und Lebensqualität tun wollen, können Sie gezielt und vielfältig trainieren:
Ausdauertraining: Mindestens 3 Einheiten pro Woche. Krafttraining: Mindestens 2 Einheiten pro Woche. Zu jeder Einheit empfiehlt es sich, auch Beweglichkeitsmit Gymnastik- oder Stretchingübungen zu kombinieren.

Der bewegte Alltag hält Sie fit.

Stressabbau

Banalitäten im Alltag können uns ganz schön zusetzen. Gefährlich wird es, wenn der Stresspegel anhaltend hoch und die Alarmbereitschaft daueraktiviert ist. Hier kann sich der Organismus nicht mehr selber regulieren und bricht schlimmstenfalls zusammen. Die Auswirkungen auf Körper, Psyche und Verhalten sind vielfältig. Unter anderem funktionieren der Stoffwechsel und die Verdauung nicht mehr richtig. Die Insulinresistenz kann zunehmen und der Körper übersäuert.

Unter Stress ernähren wir uns oft ungesund und essen zu schnell. Zudem bleibt keine Zeit für unsere gesundheitsfördernde Bewegung.

Stress können wir abbauen und vermeiden. Einfach ist das nicht, es braucht eine bewusste Lebensführung und Strategien der Stressbewältigung. Dies kommt alles nicht von allein.

Es lohnt sich, regelmässig Erholungsphasen in den Alltag einzubauen und genüsslichen und entspannenden Aktivitäten genügend Raum zu geben.

Bei Stress hilft nur eins: Entspannen Sie sich!

5 Grundregeln beim Entschlacken

Schlafen Sie genügend:
Im Schlaf regeneriert der Körper. Der Schlaf-wach-Rhythmus hat einen positiven Effekt auf unsere Stoffwechselvorgänge.

Trinken Sie genügend Flüssigkeit:
Nehmen Sie pro Tag etwa 2 Liter Flüssigkeit zu sich. Das Blut wird verdünnt und die Entgiftung gefördert.

Bewegen Sie sich
Bewegung an der frischen Luft fördert die Entgiftung über die Lunge. Das Schwitzen fördert die Ausscheidung über die Haut.

Achten Sie auf eine ausgewogene Ernährung
Eine gesunde Ernährung unterstützt die Entgiftung und belastet den Stoffwechsel nicht.

Unterstützen Sie die Entgiftungsorgane
Niere, Leber, Galle, Haut, Lunge und Darm können mit Mikronährstoffen, pflanzlichen Extrakten und homöopathischen Mitteln aktiviert werden. Den Darm können Sie mit einer Darmsanierung regenerieren. Fastenkuren fördern die Entgiftung und entlasten den Körper. Zudem gibt es eine Vielzahl von unterstützenden Produkten.

Für eine optimale Entgiftung beraten wir Sie gerne persönlich und individuell.

Unsere Tipps für eine stoffwechselgesunde Lebensweise

Regelmässig essen
Abwechslungsreich essen, lokale frische Produkte bevorzugen. Fett- und zuckerreiche Lebensmittel nur zwischendurch in kleinen Mengen zu sich nehmen. Alkohol nur unregelmässig geniessen, dafür täglich viel Wasser. In Ruhe essen, Nebenbeschäftigungen wie Fernseher, Smartphone und Lesen von Arbeitsdokumenten einstellen. Frust und Einsamkeit sind schlechte Freunde für einen gesunden Stoffwechsel.

Tägliche Bewegung einfach in den Tagesablauf einbauen: Gartenarbeit, Radfahren oder zügiges Gehen. Welche Tramstation steigen Sie früher aus, damit Sie genügend Bewegung erhalten? Welche Treppe nehmen Sie regelmässig?

Die Bildschirmzeit verkürzen

Ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Arbeit und Privatleben einhalten. Es hilft, dass Sie sich nicht nur über Ihre Arbeit und Ihre Leistung identifizieren. Soziale Kontakte pflegen. Eine gute Beziehung hält gesund.

Stressauslösende Faktoren erkennen.

Stressabbau in den Alltag einbauen: Körper, Seele und Geist kommen wieder ins Gleichgewicht. Yoga, Meditation, ein Spaziergang in der Natur oder im nahe liegenden Park, Atemübungen. Persönliche Ressourcen zum souveränen Umgang mit Stress aufbauen.

Je aktiver unser Stoffwechsel ist, desto leichter fällt das Leben.

Ein gesundes Körpergewicht halten

Ein gesundes Körpergewicht beinhaltet mehr als nur die Ernährung und Bewegung: Psychisches, soziales, emotionales und vor allem auch persönliches Befinden beeinflussen unseren Lebensstil und unser Körpergewicht. Für einen gesunden Stoffwechsel ist ein gesundes Körpergewicht sehr wichtig. Gerne unterstützen wir Sie persönlich und individuell, damit Sie zu Ihrem Traumgewicht kommen.

Ein Stoffwechseltag pro Woche
Legen Sie doch einmal wöchentlich einen Stoffwechseltag ein. Trinken Sie an diesem Tag einen Stoffwechseltee, unterstützen Sie Ihre Niere und Leber mit Tropfen. Essen Sie keine eiweisshaltigen Lebensmittel, sondern Obst, Reis, Hirseflocken und gekochtes Gemüse. Kommen Sie früher nach Hause und gönnen Sie sich eine entspannende Pause. Sie werden sich leicht und wohl fühlen.

Gerne unterstützen wir Sie auf Ihrem Weg zur gesunden Lebensweise.

Ein Stoffwechseltag wöchentlich ist einfach und effektiv.