Topwell-Apotheken AG
Wir beraten Sie rund um das Thema Allergien und zeigen Ihnen die verschiedenen Behandlungsmöglichkeiten.

Allergien plagen viele Menschen in der Schweiz. Häufige Auslöser sind Pollen, Lebensmittel, Hausstaub oder Metalle. Eine Allergie ist die falsche und übertriebene Abwehrreaktion des Immunsystems auf an sich harmlose Umweltstoffe. Mindestens ein Fünftel der Schweizer Bevölkerung hatte schon allergische Beschwerden, die durch harmlose Pollen, Lebensmittel, Metalle und andere Allergene ausgelöst wurden. Allergien äussern sich häufig durch Schnupfen, juckende und tränende Augen, Atemnot oder Verdauungsbeschwerden. Auch Hautveränderungen wie Rötungen, Juckreiz und Quaddeln können allergische Ursachen haben. In seltenen Fällen kann es zu einem lebensbedrohlichen allergischen Schock kommen.

Ihre Topwell-Apotheke berät Sie rund ums Thema Allergie:

  • Vorbeugung Allergien wie Heuschnupfen lassen sich nicht stoppen, jedoch können durch Vorbeugung die Symptome in Grenzen gehalten werden.
  • Allergie-Erkennung Mittels Schnelltest können bestimmte Allergien diagnostiziert werden.
  • Allergiebehandlung Individuelle Therapieberatung je nach Symptom und Wunsch.
  • Therapiebegleitung Laufende Anpassung der Therapie je nach Symptomveränderungen.
  • Alternative Begleitung Mit Schüsslersalzen, Spagyrik, Homöopathie etc. können Symptome nebenwirkungsfrei gelindert werden.
  • Tipps und Tricks

Topwell-Produktempfehlung



1/5

Bin ich allergisch? Machen Sie den Schnelltest.

Mit dem Schnelltest Allergie-Erkennung kann ein erhöhter Allergie- Antikörper-Spiegel vom Typ Immunoglobulin E (IgE) gegen Katzenhaar, Hausstaubmilben und Gräserpollen gemessen werden. Testmedium: Blut, Testergebnis nach 30 Minuten mit einer Genauigkeit von mehr als 94%.

Tipps bei Heuschnupfen

  • Nicht über den Tag lüften.
  • Haare vor dem Schlafen ausbürsten oder waschen.
  • Morgens und abends Nase durchspülen, um alle Pollen aus der Nase zu spülen.
  • Strassenkleider nicht im Schlafzimmer ausziehen und ablegen.
  • Morgens und über Tag verteilt fettende Salbe rund um die Nase und die Augen geben, damit Pollen haften bleiben.
  • Beim Autofahren die Fenster geschlossen halten.
  • Augen mit Kühlpads oder abgekühltem Augentrost-Sud kühlen.

Gewusst?

Calcium besitzt eine antiallergische Wirkung. Durch den stabilisierenden Effekt der Zellmembran können die Allergene schlechter an der Zelle andocken und es entstehen weniger Reaktionen. Deshalb macht es bei Sonnenallergie und Heuschnupfen Sinn, ein Calciumpräparat einzunehmen.

Allergien

Mindestens ein Fünftel der Schweizer Bevölkerung hat schon Erfahrungen mit Allergien gemacht. Nur wer die Allergene kennt, auf die der eigene Körper reagiert, kann selbst handeln: den Kontakt vermeiden, vorbeugende Massnahmen ergreifen und die richtige Therapie finden.

Allergene

  • Arzneimittel
  • Schimmelpilze
  • Duftstoffe
  • Sonnenlicht
  • Insektengifte
  • Tierhaare
  • Lebensmittel
  • Hausstaubmilben
  • Pollen
  • Kälte (Pseudoallergie)

Vorbeugung

Grundsätzlich gilt: Ob in Familien mit oder ohne Allergien – Schwangere, Stillende und Kinder sollten sich ausgewogen und nährstoffreich ernähren. Diäten während der Schwangerschaft sind zu vermeiden. Auch mögliche Allergien auslösende Lebensmittel einfach wegzulassen, hat keinerlei vorbeugende Effekte. Dagegen wirkt sich Fisch im Speiseplan sowohl in der Schwangerschaft als auch während der Stillzeit positiv aus. Eine Stillzeit von vier Monaten ist eine optimale Vorbeugung gegen Allergien, das haben viele Studien bewiesen.